Erfahrungen mit Therapie, Beratungsstellen...

 

Hallo,

ich bin eine erwachsene Persönlichkeit. Seit mehreren Jahren, gehen wir zu einer ambulanten Psychotherapeutin. Immer öfter wird uns bewusst, wie wertvoll diese Stunden sind. Vieles wäre für uns ohne Therapie unmöglich gewesen. Ich meine jetzt nicht das was unmittelbar mit dem Kult zusammen hängt, sondern „andere Baustellen“: Wir haben gelernt, dass es Gefühle gibt, dass fühlen zwar oft „weh tut“, aber dass es auch sehr schöne Gefühle gibt. Dass es okay ist seine eigene Meinung zu sagen.  Auch was bei akuter Panik hilft, „Tricks“ wenn wir depressiv sind, Krisenplan verfasst. Oft merkt man die Fortschritte nicht gleich, aber plötzlich ist man in einer schwierigen Situation. Da ist man sehr froh, für solche Situationen „Trockenübungen“ gemacht haben. Ich muss dazu sagen dass wir eine sehr gute ambulante Psychotherapeutin haben. Dieses Glück hat sicher nicht jeder „Multi“.                                                  Schmetterlinge

 

Arztbesuche, Erfahrungen mit Ärzten...

Gynäkologin

Vor einiger Zeit waren beide Systeme zusammen beim Frauenarzt. Traumatisierte Menschen wissen was das für eine enorme „Leistung“ ist“. Ein System alleine hätte sich das nicht geschafft. Aber zusammen schon! Es war jedoch nicht selbstverständlich für uns. Wir dachten versuchen können wir es ja einmal! Die Frauenärztin behandelt fast ausschließlich sexuell missbrauchte Menschen.  Wir haben uns dort super sicher gefühlt. Sie hat uns alles erklärt und nur das gemacht was für uns ok war. Und nicht das was „medizinisch“ wichtig ist.  Letztendlich hat es geklappt, dass beide Körper untersucht werden konnten, ohne Panik und erneute Retraumatisierung!  Wir sind soooo glücklich!    Eins regt mich und noch viele andere aus beiden Systemen dabei aber voll auf: Ich weiß nicht ob ihr das wisst, aber  sexueller Missbrauch hinterlässt so gut wie keine Spuren.  Die Ärztin hat uns erklärt, dass da unten die Schleimheute so gut durchblutet sind, dass Wunden, Verletzungen… schon nach kurzer Zeit nicht mehr nachweißbar sind! Das macht  diesen „Sch…“(ok: es heißt Sexualstraftätern) deutlich leichter, weil man Ihnen kaum eine Tat beweisen (im Sinne von hinterlassenen Spuren) kann. Sogar bei uns, die wir seit Geburt immer wieder schwer sexuell missbraucht und gefoltert wurden, sieht man keine eindeutigen Spuren, nur ein paar innere Verwachsungen. Das kann doch nicht sein!!! Wir hatten sicher viele schwere Verletzungen. Wenn man sich überlegt, was es für den Körper eines Kleinkindes bedeutet, wenn ein Mann  es vergewaltigt kann man kaum glauben dass  das keinen bleibenden körperlichen Spuren hinterlässt.

Was mich voll aufregt: Manche (instabilere) Persönlichkeiten, hier ein Kind denken so: Fuer mich isd so dass ich jez deng ich lüge. ich denk so schlim kann gar nicht sein war wen körber gesund isd. Bilde ich mier viel nur ein? Lüg ich? Wi menner gesagt kinder finden dass tol, vileichd tol isd ich nur nichd weis. NEIN du lügst nicht! Kein Kind hat einen Grund zu lügen, egal ob ein Kind multipel ist oder nicht.

 

Zahnarzt

Hallo, mir geht‘s beschissen. Wir waren beim zahnärztlichen Notdienst, weil wir Sonnenblumen starke Schmerzen und einen abgebrochenen Zahn. Dort war es ganz furchtbar. Zuerst haben wir ewig gewartet, ein Wartezimmer völlig überfüllt. Eine Garderobe gab‘s dort auch nicht. Als wir dann endlich an der Reihe waren, begann die Katastrophe. Lauter Beschimpfungen wie zum Beispiel „sie putzen nicht ordentlich ihre Zähne“…. das müsste man ja merken und, und, und. Außerdem hat der Arzt einfach geduzt, weil wir als offensichtlich behinderter Mensch ist wohl nicht wert waren gesiezt zu werden. Dann steckte er uns endlich hier am Ort ansässige Körperbehinderteneinrichtung, ohne zu fragen ob wir da tatsächlich wohnen. Nein, tun wir nämlich nicht! Mit denen hat er uns verglichen. Und die Aussage mindestens zwei Zähne müssen sofort raus, hat uns ganz schön schockiert. Infektionsrisiko, Sepsis waren Worte die wir um die Ohren geschmissen bekommen haben. Wir wissen, dass unsere Zähne ziemlich schlecht sind. Aber das hat wohl eher weniger mit dem Putzen zu tun. Für uns war es unglaublich schwierig heute zu diesem Zahnarztnotdienst zu gehen, und nach der Erfahrung wird es wohl nie wieder vorkommen. Und wir sind ja auch zum Zahnarzt gegangen, weil wir Schmerzen haben. Warum wollen die uns immer Zähne rausreißen, ohne uns zu fragen, ohne mit uns zu reden, ohne uns ernst zu nehmen. Ohne mal ein paar Worte mit uns gesprochen zu haben, nein nur der Zahn muss raus. Und das am besten schon gestern. Über uns hinweg wurde besprochen, wir nicht einbezogen. Es fühlt sich beschissen an so behandelt zu werden. Zahnarztbesuche sind sowieso für uns schon vornherein sehr kompliziert, da Untersuchungen im Mund und an den Zähnen sehr Triggern. Von daher ist es eigentlich schon gut, so einen Arztbesuch überhaupt zu schaffen. Glück war die Schmetterlinge ja dabei, alleine werden wir dann wohl nicht hingegangen. Und trotz dass wir nun zwei Systeme waren, wurden wir wieder behandelt wie der letzte Dreck. Das ist doch echt nicht gerecht.

 

 

Diabetologe

Unfreundlichkeit war an der Tagesordnung in der ersten diabetologischen Praxis in der wir waren. „Sie müssen, sie müssen, Sie müssen...“ So etwas haben wir zuvor noch nie in diesem Ausmaß erleb. Und dummerweise hat uns das so handlungsunfähig gemacht, dass wir überhaupt nicht mehr richtig reagiert haben. Zwei Minuten Arztgespräch. Das ist kein gutes Gefühl. Aber im Nachhinein haben wir zumindest die Konsequenz daraus gezogen und uns jetzt eine andere Praxis gesucht. Vielleicht ist auch das schon ein Schritt Selbstfürsorge, auch wenn er sicher schon in der Situation selber hätte anfangen sollen. Doch dazu waren die Schmetterlinge und wir nicht in der Lage.

Die zweite Praxis hat aber auch eine Komik für sich, ist in gewisser Weise genau das Gegenteil. Der Arzt bei dem wir dort waren, war langsam wie eine Schnecke. Vielleicht hatte er eine Schlaftablette eingenommen, auf jeden Fall war er sehr verlangsamt. Eine ganze Stunde waren wir in seinem Sprechzimmer, ohne dass dabei irgendetwas Sinnvolles herausgekommen wäre. Naja außer dass wir vor dem Zahneingriff keine blutzuckersenkende Tablette nehmen sollen. Blutdruck messen konnte dieser Arzt nicht, schob es dann auf die „ungünstigen Untersuchungsbedingungen“, wobei ich nicht weiß weshalb diese vorgelegen haben sollen. Das tippen eines Arztes mit „Ein Finger- Suchsystem“ in seinen Computer während der Patient daneben sitzt ist schon etwas amüsant. Zum Glück gibt es in dieser Praxis noch andere Ärzte, so dass wir hoffen dass wir dort gut aufgehoben sind. Naja, wer weiß. Was uns aber überhaupt nicht gefällt ist, dass die Arztpraxen versucht haben uns noch bevor wir überhaupt mit dem Arzt persönlich gesprochen haben für ein Patientenprogramm zu gewinnen. Nach Recherchen sind wir sehr froh dass wir dies nicht unterschrieben haben, es dient ausschließlich den Krankenkassen zur Informationsgewinnung. Unglaublich, wie viele Menschen wahrscheinlich einfach unterschreiben. Und wer weiß, ob die dann gemachten Angaben nicht irgendwann gegen sie verwendet werden.

 

Machtposition einer Ärztin:

Hey. Bin ne Jugendliche von den Sonnenblumen. Die Schmetterlinge haben einen Arztbrief bekommen, von nem Arzt Gespräch wo wir dabei waren. Zur Unterstützung. Was in dem Arztbrief steht, ist eine bodenlose Frechheit!! Erstens wurde das nicht mit uns besprochen, und zweitens entspricht nicht der Realität. Da die Klinik aber in der Machtposition ist, haben wir wohl kaum eine Chance uns zu wehren. Und selbst wenn, es wird wohl keinen interessieren. Da die Schmetterlinge und wir nicht weiter wussten, haben wir versucht unsere Unterstützung für die Situation zu holen. Das ist etwas, was wir jahrelang üben mussten. Und jetzt das. Es macht alles nur noch schlimmer! Noch schlimmer als die Situation vorher sowieso schon war. Verdammt, warum haben wir um Unterstützung gebeten? Wir wollten euch nur helfen Schmetterlinge. Haben alles aber noch schlimmer gemacht. Das tut uns leid denn das wollten wir sicher nicht. Fühl mich so verdammt hilflos, weil ich nichts an der Situation ändern kann… Nichts an den Tatsachen, nichts dafür dass es leichter wird. Wir haben schon genug Probleme, Baustellen und Bereiche für die wir sowieso Tag für Tag kämpfen müssen. Jede zusätzliche macht unser Leben noch komplizierter, anstrengender und lässt wieder zweifeln. Tränen. Schlotter vor tränen... alles zu viel. „Manchmal fühl ich mich nur falsch, nicht richtig. Falsch in dieser Welt, auf diesem Planeten.“ R.