Hallo

Heute schreiben, naja diktieren 2 Erwachsene, die selber nicht richtig schreiben können, weil sie nur selten in der Schule waren. Danke an M. (eine Außenfreundin) fürs Schreiben. Das ist ganz schön peinlich für uns, aber wir haben gelernt, dass wir uns dafür nicht schämen müssen. Weil jeder im System, auch wir bestimmte Stärken haben. Das zu sehen ist ganz schön schwer, wenn man das nicht kann. Als Uno wäre das noch schwerer, weil man da dann niemanden im Hintergrund hat, der einem von Innen helfen kann. Früher wusste ich gar nicht, dass ich so viel nicht selber kann. Das zu verstehen hat lange gedauert, und es zu akzeptieren dauert immer noch. Aber als multiple Persönlichkeit hat jeder seine Aufgaben und niemand hat sich ausgesucht, wer er ist, was er kann und was seine Aufgaben sind. Manche Jugendliche sind selbstbewusster als wir! Sie müssen oft den Alltag meistern. Trotzdem gehören wir zu denen, die älter sind. Auch wenn man das vielleicht auf den ersten Blick oder beim ersten Gespräch merken würde. Aber wir versuchen, was wir können, um den System insgesamt zu helfen. Mittlerweile wissen auch wir beide, was wir können und was uns Freude macht. Ich (von den Sonnenblumen) z. B. fotografiere sehr gerne in der Natur. Die Fotos auf der Homepage habe ich gemacht. Oft fragen mich manche von den Schmetterlingen und auch von uns, ob ich etwas Bestimmtes für sie fotografieren kann. Dinge von anderen Menschen anzunehmen finde ich schwer, vor allem wenn es ohne Gegenleistung ist. Wir beide haben lange nicht gewusst, dass wir multipel sind und ich nicht die einzige im Körper bin. Man ist ja schon so lange multipel, dann wundert man sich nicht, dass Zeit fehlt. Ich war die erste, die in Therapie gegangen ist, weil ich depressiv war. Erst nach und nach wurde mir klar, dass wir ganz Viele sind und ganz unterschiedliche Traumata haben. Gemeinsam mit meiner besten Freundin mache ich jetzt manchmal einen Ausflug zum Italiener, das ist etwas ganz besonderes, weil wir versuchen ohne Hilfe von innen zu bestellen, zu essen und auch zu bezahlen. Wir können nicht mit Münzen rechnen, aber wir bezahlen immer mit einem Geldschein und bekommen dann Münzen raus, manchmal muss man etwas tricksen. Die Bedienung würde nie auf die Idee kommen, dass wir nicht rechnen können und wir deshalb mit einem Schein bezahlen. Zusammen Dinge zu erleben ist für uns sehr wichtig uns besonders, denn dadurch haben wir ganz viel über uns selbst und die anderen gelernt. Bei Gefühlen helfen wir oft zu übersetzen für die, die eher emotionslos sind. Obwohl weder wir noch die anderen Therapeuten sind, ist die gegenseitige Hilfe wertvoller, als jede Therapie. In Therapie haben auch wir beide viel gelernt, aber richtig üben kann man es nur draußen im Leben und nicht in einer Therapiestunde.                            Diese ganzen Ämter sind bisschen wie Zeitdiebe bei „Momo von Michael Ende“. Dort stehlen die „grauen Herren“ den Menschen die Zeit. Und am Ende ist Momo mit ihren Freunden stärker als die Zeitdiebe sind und die Zeitdiebe besiegen. Unser Wunsch ist es, dass wir irgendwann stärker als die Ämter sind und uns von denen keine wertvolle Multizeit mehr nehmen lassen.

 

11.8.16

Photographien sind wie eine Brücke für mich. Ich fotographiere sehr gerne. Seit einiger Zeit besitze ich eine Systemkamera. Diese haben wir gebraucht kaufen können. Ein richtiger Glücksgriff! Fotos machen mit dieser Kamera ist ganz anders wie mit der alten kleinen Digitalkamera. Ich habe mich viel mit dem Thema Fotographie und den verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten  beschäftigt. Am Liebsten sind mir Natur- und Tieraufnahmen. Manchmal halte ich aber auch schöne Augenblicke damit fest. Da es nicht selten Tätigkeiten gibt, die aufgrund unserer Körperbehinderung nicht möglich sind, stellt das Foto für mich eine Verbindung her. Auf diese Art und Weise bin ich nicht nur dabei sondern mitten drin. Das tut mir sehr gut. Vor kurzem waren die Schmetterlinge und wir beispielsweise auf einem Volksfest. Leider gibt es keine Fahrgeschäfte die für uns geeignet sind. Ein 5 jähriger Junge der Schmetterlinge fährt gerne „Autoscooter“. Sein Freund aus unserem System kann auch da leider nicht mitfahren. Ich habe für die Beiden dann Fotos gemacht. Jetzt haben sie daran eine tolle gemeinsame Erinnerung. 

 

Kunsttherapie- selbst im künstlerischen Bereich tätig zu sein und einfach die Gedanken zu Papier zu bringen tut gut. Auf einem hohen Berg in der Nähe haben sich ganz viele Menschen versammelt. Ich sehe sie wie Ameisen oben auf der Bergspitze, und bin mir sicher dass viele mit ihrem Fotoapparat dabei sind. Denn gleich geht die Sonne unter, und es scheint ein wunderschöner Sonnenuntergang zu werden. Die Farben sind so intensiv, und das Blau (nachdem die Sonne untergegangen ist) ist einzigartig wie sonst zu keiner Zeit. Tja, wir würden auch gerne mal wieder zum Sonnenuntergang. Nach der Sonne greifen und ein Stück von ihrer wunderbaren Vielfalt einfangen können.