Über uns

Es ist gut möglich, dass Menschen das Geschriebene, Formulierungen oder Zusammenhänge nicht verstehen. Das ist völlig normal, egal ob Uno oder Multi. Denn jedes multiple System ist anders. Uns ist bewusst dass manches vielleicht auf den ersten Blick verwirrend erscheinen mag.Wenn fragen entstehen, fragt bitte.

Hier schreiben wir Sonnenblumen und Schmetterlinge nun also, doch es ist nicht leicht zu schreiben. Denn entgegen der Vorgabe von Früher teilen wir uns heute mit. Der Impuls zu schreiben ist da, aber wo genau anfangen... Beide Systeme möchten Menschen erreichen, wollen gehört werden. Der Begriff DIS gefällt uns nicht gut weswegen wir Multiple Persönlichkeit oder auch Multi Systeme bevorzugen.

Kennen gelernt haben wir uns in einer Klinik, wo wir zum gleichen Zeitpunkt waren. An einem Abend im Kreativraum haben wir uns persönlich kennen und schätzen gelernt. Ab diesem Zeitpunkt hat sich für beide Systeme nach und nach Vieles zum Positiven geändert.  Ein anderes Multisystem in diesem Fall mit denselben „Hintergrund“. Beide Systeme wurden in einen satanistischen Kult hineingeboren. Aber an unterschiedlichen Orten in Deutschland. Sehr wahrscheinlich war's nicht, jemand kennen zu lernen der so Ähnlich ist wie wir und ihr. Einander zu kennen ist ein großer Glücksfall. Heute sagen wir gerne, dass es die berühmte Nadel im Heuhaufen war. Zwei Nadel, die scheinbar eine starke magnetische Kraft aufeinander ausgeübt haben.Und so gibt es seit damals einen gemeinsamen Lebensweg. Dieser Weg führte durch viele unbekannte Gebiete. Denn zunächst sind nur einige Persönlichkeiten mit einander in Kontakt getreten. Vertrauen zu fassen war vor allem zu Beginn nicht einfach. Auch heute, sehr viel Zeit später kennen immer noch nicht alle. Denn das wäre vermessen zu sagen in zwei solch großen Systemen. Selbst im eigenen System kann man ja nicht alle kennen. Aber es kennen sich sehr Viele und das wunderbar. Denn so sind beide Multiple Persönlichkeiten – die Schmetterlinge und Sonnenblumen- nicht mehr alleine. Naja, was heißt schon alleine bei einem Multi, alleine ist man ja nie. Hier ist ein Gegenüber außerhalb des eigenen Körpers gemeint. „Eine Andere oder ein Anderer“, der in einer ähnlichen Welt lebt und die Problematiken eines multiplen Systems verstehen kann. Jede und Jeder darf so sein und muss sich nicht verstellen wie sie/er ist. Und das ist da draußen in der Welt der „Normalen“ so oft ganz anders. Wir verbringen heute schöne Tage gemeinsam, an denen sich so etwas wie ein bei Einzelnen ein Hauch an Leichtigkeit einstellen kann.Aber auch schwierige Tage gemeinsam ermöglichen heute, sogar an Tagen wo früher eine Klinik der einzige Ausweg war, ohne diese auszukommen. Was unendlich wertvoll ist. Wir schaffen zusammen, was ein System alleine nicht schaffen kann.

Was also sind wir genau für einander? Das ist keine pauschal zu beantwortende Frage. Insgesamt sind wir allerbeste Freunde, aber doch auch mehr wie nur Freunde. Vielleicht eine Art der „Partnerschaft“, nicht aber im sexuellen Sinne. Jedenfalls sind es viele verschiede tragfähige Beziehungen, die wir zueinander haben. Deswegen können wir gemeinsam so Vieles überstehen was auch heute noch problematisch ist, so viel leichter als ein System alleine. Zueinander haben wir ganz verschiedene Beziehungen. Manche im System mögen sich sehr gern, sind zum Beispiel beste Freundinnen oder Freunde. Andere übernehmen beispielsweise für ein Kind/Kinder die Position welche einer fürsorglichen Mutter ähnelt. Oder Jugendliche, die sich um Einzelne von den Kleinen besonders intensiv kümmern weil dort ein engerer Kontakt entstanden ist. Aber es gibt auch Persönlichkeiten, die sich völlig neutral gegenüberstehen und Andere, die sich nicht mögen. Manche Jugendliche chatten gerne miteinander, wollen einfach mal Jugendliche sein können und sich frei fühlen. Einige der befreundeten Personen verbindet das gleiche oder ähnliche Trauma beispielsweise zwei Jugendliche die in der Kinderprostitution arbeiten mussten. Oft ist es so, dass wenn man für sich selbst noch nicht sehen kann dass das eigene Erlebte sehr schlimm war es bei dem Gegenüber welche das Selbe erlebt haben als schrecklich angesehen und auch manchmal sogar gefühlt wird. Gemeinsam haben wir uns auf den Weg gemacht leben zu lernen. Weg von den puren Überlebensmechanismen, die dennoch immer wieder aktiviert werden. Im Außen durch die Interaktion und das gegenseitige Intervenieren ist es möglich Vieles zu erleben und begreifen, was anders nicht in dieser Form nicht möglich wäre.  So ist es leichter auch in schwierigen Situationen zu merken, dass heute nicht mehr früher ist. Dies allerdings ist ein langer und manchmal auch schmerzhafter Prozess. Vor allem lernt das ja nicht Eine oder Einer, sonder sehr Viele. Es gibt so unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche und Jeder möchte etwas anderes lernen.  Es gibt jemanden mit denen sie/er reden darf und Zeit bekommt.  Gemeinsam können wir herausfinden, welche Interessen bestehen, was Einzelne gerne mal mit Anderen machen würden? Jugendliche z.B.  in einem Cafe etwas trinken, die Kinder in den Tierpark und vieles mehr. Vieles, was für andere Menschen völlig normal ist, ist für uns gar nicht zu erreichen. Aber Manches durch den Zusammenhalt eben doch. Wir versuchen Stück für Stück die Welt für uns zu erobern und zu lernen das Schönes sein darf. Gemeinsam den Weg zu gehen macht es leichter.

Nachtrag 22.5.14

Neben den Traumafolgestörungen wie der DIS, haben sowohl die Schmetterlinge als die Sonnenblumen weitere Beeinträchtigungen im täglichen Leben. So hat beispielsweise das eine System epileptische Anfälle, das andere ist auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen. Auch gibt es mehrere Autoimmunerkrankungen in den Systemen. Diese Erkrankungen machen das Leben zusätzlich schwierig. Als wäre das Leben als Multiple Persönlichkeit nicht schon kompliziert genug. Körperliche Verletzungen von früher prägen uns außerdem. Diese zeichnen uns für immer.

Wenn ihr neugierig geworden seid kommt mit auf unsere Reise.....